Unser neues Jahresprogramm ist online…

Gott schuf den Menschen, weil er Geschichten liebt. Aus Geschichten schöpfen wir Menschen Kraft und Hoffnung.
Es scheint, das die Krisen in unserer Welt nicht nachlassen. Sie verunsichern viele Menschen und wecken Ängste. Davon wollen wir uns jecohc nicht bestimmen lassen. Gerade jetzt braucht es ein Wort, das uns Hoffnung zuspricht und das der Angst etwas entgegensetzt.
Wir sagen: „Trotzdem“ und machen weiter. Wer „trotzdem“ sagt, sieht die Realität und hält die Augen offen für die Zukunft.
John  O`Donohue drückt es in einem Gebet so aus:
Ich bitte um eine mitfühlendes Herz, um klare Rede, gütiges Gewahrsein, tapferes Denken und liebenden Mut, damit wir zu Mitgestaltern eines Wandels  der Zuversicht werden, dass ein neues Leben möglich ist.
Werden wir so Zeugen der Hoffnung.
Ein herzliches Willkommen zu unseren Angeboten.

 

Sr.M. Andrea Pütz op  und  Sr.M. Josefa Bölinger op